JBBL: Im Rebound unterlegen: 53:64-Niederlage in Heidelberg

Nach dem überraschenden Sieg in Tübingen eine Woche zuvor hat die s.Oliver Baskets Akademie am 7. Spieltag der JBBL-Relegationsgruppe 3 die fünfte Niederlage kassiert: Bei den Junior Baskets Rhein Neckar in Heidelberg lag es hauptsächlich an der Überlegenheit der Gastgeber im Rebound, dass die Würzburger sich am Samstag mit 53:64 geschlagen geben mussten.

Nach dem überraschenden Sieg in Tübingen eine Woche zuvor hat die s.Oliver Baskets Akademie am 7. Spieltag der JBBL-Relegationsgruppe 3 die fünfte Niederlage kassiert: Bei den Junior Baskets Rhein Neckar in Heidelberg lag es hauptsächlich an der Überlegenheit der Gastgeber im Rebound, dass die Würzburger sich am Samstag mit 53:64 geschlagen geben mussten.

"Ich bin aber nicht unzufrieden, insgesamt war es eines unserer besseren Spiele. Wir haben gut verteidigt und konnten den Heidelbergern dadurch einige ihrer Spielzüge wegnehmen. Leider hatten wir bei den Rebounds so unsere Probleme, und das war auch der Schlüssel für die Niederlage", berichtete Trainer Christian Recker nach dem Spiel.

Nur 30 Rebounds holten der immer noch angeschlagene Center Kai Herrmann und Co., 51 sicherten sich die Gastgeber. Die 19 Heidelberger Offensiv-Rebounds taten dabei besonders weh. "Deshalb hatten die Heidelberger natürlich viel mehr Punkte in der Zone als wir. Wir müssen weiterkämpfen", so Recker.

Vor den letzten drei Spieltagen der Relegationsrunde liegt sein Team einen Sieg hinter den TG Hanau Junior White Wings auf einem Abstiegsplatz. Gegen Hanau, das das Hinspiel mit 86:79 gewinnen konnte, geht es aber erst im vielleicht entscheidenden Heimspiel am letzten Spieltag der Relegation (27. April). Vorher hat die s.Oliver Baskets Akademie in zwei Wochen die SG RheinHessen (6. April, 12:30 Uhr) zu Gast und muss beim sieglosen Schlusslicht BIS Baskets Speyer (13. April, 13:30 Uhr) antreten.


Junior Baskets Rhein Neckar - s.Oliver Baskets Akademie 64:53(20:8, 11:23, 14:7, 19:15)

Für die s.Oliver Baskets Akademie spielten:
Jakob Jeßberger 15 Punkte, Alexander Lauts 10, Marius Wiegand 8/2 Dreier, David Karrari 7, David Orth 6, Kai Herrmann 3, Malik Dur 2, Nils Lotter 2, Anton Schäfer, Luca Menna.

Heidelberg:
Aichele 14 (9 Rebounds), Kreutzer 11, Egbaiyelo 10 (8 Rebounds), Winkler 8/1, Barth 7, Schöpe 7, Almenäs 5, Klaehn 2, Macke, Mavridis, Weber.

Zurück